Skip to main content

Der Fire TV Cube im Test

Fire Tv und Echo vereint in einem Gerät

 

Seit dem 21. Juni 2018 kann man den Fire TV Cube bei Amazon in den USA für 119 Dollar bestellen.

Wann und zu welchem Preis das Gerät in Deutschland auf den Markt kommen wird ist noch nicht bekannt, ich habe mir jedoch bereits ein Gerät aus den USA besorgt, um euch zu zeigen wie gut oder eben schlecht der Fire TV Cube meiner Meinung nach in der Nutzung abschneidet.

 

Zu Beginn ein paar technische Daten zum Fire TV Cube

 

Größe86.1 mm x 86.1 mm x 76.9 mm
Gewicht465 g
ProzessorQuad-core bis zu 1.5 GHz
Speicherplatz16 GB
AnschlüsseHDMI, Micro USB, Power, Infrarot Extender
Video-OutputBis zu 4K UHD
Audio-OutputDolby Atmos
VerbindungsartenWi-Fi, Ethernet, Bluetooth

 

Das Unboxing und der erste Eindruck

Das Unboxing des Fire TV Cube könnt ihr euch direkt im Video auf YouTube anschauen.

Der Fire TV Cube macht für mich einen sehr hochwertig verarbeiteten Eindruck und gefällt mir auch optisch gut.

Im Lieferumfang befindet sich folgender Inhalt:

  • Fire TV Cube
  • Alexa Sprachfernbedienung
  • Netzkabel
  • LAN-Adapter
  • Infrarot Extender
  • 2 x AAA Batterie

Leider ist kein HDMI Kabel enthalten.

 

 

Die Inbetriebnahme des Fire TV Cube

Der Fire TV Cube wird ganz einfach an den Strom und an einen HDMI-Eingang am Fernseher eingesteckt.

Zu Beginn der Konfiguration wird man dazu aufgefordert, eine Verbindung mit dem eigenen WLAN herzustellen und das Passwort einzugeben.

Danach sucht der Fire TV Cube nach einem neuen Update, lädt dieses herunter und installiert es.

Der ganze Vorgang dauert ungefähr 5 Minuten.

Nach dem Neustart kann man sich nun mit seinen Amazon Login Daten anmelden.

Optional kann man dabei eine Kontrollfunktion für Eltern einrichten und auch bereits kompatible Geräte wie Receiver oder Soundbars koppeln.

Im Anschluss befindet man sich dann in der bereits bekannten Fire TV Oberfläche.

 

Die Funktionen des Fire TV Cube im Test

 

 

Der Fire TV Cube besitzt natürlich alle Funktionen des normalen Fire TV Stick.

Neu ist der integrierte Echo, welcher es einem ermöglicht Inhalte direkt zu starten ohne dafür eine Fernbedienung nutzen zu müssen.

Der Echo hat wiederum alle Funktionen der bisherigen Echo Geräte an Bord und kann zusätzlich verwendet werden, um den Fernseher per Sprachbefehl zu bedienen.

Man kann diesen ein- und ausschalten, die Lautstärke regeln und bei einem kompatiblen Receiver auch zwischen den Fernsehkanälen hin- und herschalten.

Bei eingeschaltetem Fernseher werden die Informationen wie bei einem Echo Spot oder Echo Show auf dem Fernsehbildschirm angezeigt.

Bei ausgeschaltetem Fernseher erfolgt nur die reine Sprachausgabe.

 

Mein Fazit zum Fire TV Cube

 

Der erste Eindruck nach einigen Tests ist meiner Meinung nach positiv.

Den Fernseher kann man nun ohne weitere Zusatzgeräte sprachsteuern.

Das Starten von Inhalten per Sprachbefehl gefällt mir ebenfalls gut und funktioniert sehr zuverlässig.

Auch die Darstellung der von Antworten auf einem großen Fernseher, welche sonst nur auf dem Spot oder Show möglich waren ist eine tolle Sache.

Ich finde allerdings schade, dass generell alle Musikanfragen an den Fernseher oder darüber angeschlossene Geräte weitergeleitet werden.

Super wäre natürlich auch YouTube, ohne Umweg über einen Browser.

Wie findet ihr den Fire TV Cube? Werdet ihr ihn euch zulegen, wenn er in Deutschland erhältlich ist?

 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen