Skip to main content

DreamScreen – Ambilight zum nachrüsten

 

Sicherlich kennen die meisten von euch die fest verbaute Hintergrundbeleuchtung in einigen Philips Fernsehern namens Ambilight.

Die LED´s in diesen TV-Geräten reagieren auf das auf dem Bildschirm gezeigte Bild und passen die Farben der Hintergrundbeleuchtung dynamisch diesem Bild an.

So hat man zum Beispiel während eines gezeigten Sonnenuntergangs über dem Meer, oberhalb des Bildschirms eher rote Farbtöne und unterhalb eine blaue, an das Wasser angepasste Beleuchtungsfarbe.

Diese optisch sehr ansprechende Technik bleibt aber zum Glück nicht nur den Besitzern einen Philips Fernseher vorbehalten, sondern kann mit Lösungen von diversen Herstellern mittlerweile nachgerüstet werden.

Eine dieser Lösungen möchte ich euch in diesem Artikel gerne vorstellen.

 

INFO: Im Rahmen der Black Friday Sales, gibt es 10% Rabatt auf das gesamte DreamScreen Sortiment im Shop von Tele-Kohlgraf! Nutzt dafür den Code: 23NOVPARTY

 

DreamScreen – Ambilight für alle

Bei DreamScreen handelt es sich um ein über Kickstarter finanziertes Startup.

Die DreamScreen LED Strips reagieren mit 60 FPS auf die Pixelfarben des Fernsehbildes.

Für den Nutzer wird so das Fernsehbild erweitert und die Ränder wirken weicher.

Mit optionalen, sogenannten Sidekicks kann dieser Effekt noch weiter in den Raum hinein platziert werden.

Das Produkt steht in verschiedenen Varianten zur Auswahl.

So gibt es neben DreamScreen HD eine 4K Variante und auch einige „Do It Yourself“

Sets, bei welchen man eigene LED´s verwenden kann.

 

Meine Erfahrung mit DreamScreen

 

Der Lieferumfang

DreamScreen wird in einem schlichten, schwarzen Karton geliefert.

Der Inhalt variiert natürlich je nach gewähltem Set.

In meinem Fall besteht das DreamScreen Flex Set aus folgenden Komponenten:

  • DreamScreen HD
  • Netzteil
  • LED Verbindungskabel
  • 5 Meter LED Strip auf Rolle
  • HDMI Kabel

 

Wie schon oben erwähnt, habt ihr die Möglichkeit zwischen verschiedenen Sets zu wählen und neben Sets mit enthaltenen LED´s auch eure eigenen LED Stripes zu verwenden.

Laut den Angaben des Herstellers könnt ihr LED Strips mit folgenden Bezeichnungen verwenden:

WS2812B, SK6812, APA104, und WS2813

 

Advertisement

 

Die Installation

 

Für mein Empfinden ist die Installation von DreamScreen recht einfach und kann ohne Probleme alleine bewerkstelligt werden.

Da die LED Strips auf der Rückseite des Fernsehers angeklebt werden, solltet ihr diesen vorher in einen staub- und fettfreien Zustand bringen. So sorgt ihr dafür, dass sich die LED´s später nicht wieder lösen.

Als erstes ist es wichtig, dass ihr den LED Streifen vorher an den Fernseher anlegt um die richtige Startposition zu wählen.

Da die LED Strips an den Ecken des Fernsehers um 90 Grad geknickt werden, muss man dort auch mit einer, zum knicken geeigneten, Stelle des Streifens ankommen.

Im Video könnt ihr sehen, dass ich dies am Anfang nicht getan habe und so den LED Streifen wieder vom TV lösen musste um neu zu beginnen.

Ist man mit den LED´s dann zum Schluss wieder an der Startposition angekommen, wird der Streifen einfach an einer Trennstelle abgeschnitten.

Danach folgt der Anschluss an das DreamScreen Gerät mit dem Verbindungskabel, die Verbindung an den Fernseher per HDMI und natürlich die Stromversorgung.

 

Die Einrichtung per App

 

DreamScreen wird mit der App DreamScreenTV gesteuert, welche für iOS und Android zur Verfügung steht.

Nachdem DreamScreen mit Strom versorgt wird, öffnet man die App und wird dort zuerst durch ein kleines Tutorial geleitet.

Jetzt muss man sich mit dem WLAN verbinden, welches die DreamScreen Basis selbst aufbaut.

Dann geht man zurück in die App und muss das Passwort seines eigenen WLAN-Netztes eingeben.

Nun sucht die App nach eurem Gerät und hat es in meinem Fall auch direkt gefunden.

Nach einem kurzen Update der Firmware kann man DreamScreen direkt verwenden.

Vorher müsst ihr aber noch in den Einstellungen die Anzahl der LED´s auf jeder Seite des Fernsehers angeben und in welche Richtung diese um den TV herum angebracht wurden.

In der App kann man nun zwischen 3 verschiedenen Modi für die Hintergrundbeleuchtung wählen.

Es gibt den Video-Modus, Musik-Modus und den Ambient-Modus.

In den beiden ersten Modi reagiert die Beleuchtung auf ein per HDMI angeschlossenes Bild oder Tonsignal.

Der Ambient-Modus stellt eine einfache, teilweise animierte Hintergrundbeleuchtung dar.

In meinem Test habe ich meine PlayStation 4 an einen HDMI Eingang von DreamScreen eingesteckt und eingeschaltet.

In der App wurde die Quelle auch direkt erkannt und der in der App abgebildete HDMI Eingang farbig hinterlegt.

Die LED-Strips passten sich ab diesem Moment sofort an den Startbildschirm meiner PlayStation an und leuchteten in einem tiefen blau.

 

Die Funktionen von DreamScreen

 

Nachdem ich nun alles erfolgreich installiert und eingerichtet hatte, habe ich natürlich etwas mit der App herumgespielt und geschaut, was das Gerät denn nun alles kann.

Wie oben schon beschrieben habt ihr drei verschiedene Modi, von denen zwei, nämlich Musik und Video auf das HDMI Eingangssignal reagieren.

Dies funktioniert bei beiden Quellen tadellos und sieht dabei faszinierend gut aus.

Wichtig: Das „normale“ TV Bild kann nicht mit DreamScreen verwendet werden. Die Quelle muss zwingend an einen der drei HDMI Ports angeschlossen sein.

Natürlich habe ich dann über YouTube einige Ambilight Testvideos laufen lassen und mich an den bunten Farben rund um meinen Fernseher herum erfreut.

In der App hat man die Möglichkeit, die Reaktion von DreamScreen auf Video- und Audiosignale etwas auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

So kann man zum Beispiel an der Sättigung verschiedener Farbwerte Einstellungen vornehmen oder auch einen Color Boost aktivieren, welche stufenweise die Farbwiedergabe verstärkt.

So richtig zur Geltung kommt das Farbspiel aber natürlich erst abends oder in einem abgedunkelten Raum.

 

Verfügbarkeit und Preis

 

Ihr habt die Möglichkeit DreamScreen direkt im Online-Shop des Herstellers zu bestellen. Da das Paket aber aus den USA kommt, kann es etwas dauern bis es ankommt und läuft möglicherweise auch über den Zoll.

Der Preis variiert je nach Set zwischen 110 und 395 Dollar.

Das HD Flex Set aus meinem Test würde mit knapp 170 Dollar zu Buche schlagen.

Ihr habt auch die Möglichkeit ein Set vom offiziellen deutschen Vertrieb zu bestellen. Hier liegen die Preise zwar ein wenig höher, dafür gibt es allerdings auch einen, von vielen Käufern als sehr gut bewerteten, Support sowie zwei Jahre Garantie.

 

DreamScreen beim offiziellen deutschen Vertrieb: Tele-Kohlgraf

 

Mein Fazit

 

Ich persönlich bin seit der Installation von DreamScreen immer noch vollkommen begeistert.

Tatsächlich funktioniert DreamScreen genau so wie ich es mir erhofft habe und sieht einfach klasse aus.

Die Reaktionszeit der LED´s ist extrem schnell und ich kann absolut keine Verzögerung feststellen.

Spiele auf der PlayStation oder auch Filme über Netflix machen jetzt noch mehr Spaß.

Was mir jetzt noch fehlt, ist ein Skill für Alexa und eine Kompatibilität zu Philips Hue.

Beides hat der Hersteller bereits angekündigt, die Hue Kompatibilität wird sich jedoch auf den Ambient-Modus von DreamScreen beschränken.

DreamScreen ist auf jeden Fall etwas für alle die sich grade erst einen neuen Fernseher ohne Ambiligt gekauft haben und diese Funktion trotzdem gerne nutzen möchten.

 

Ihr wollt keine News, Angebote oder Tests mehr verpassen? Dann folgt mir gerne auch auf meiner Facebookseite!



Ähnliche Beiträge



Kommentare

DreamScreen Sidekicks Aufbau und Test | Dein-Smarthome.com 9. Juli 2018 um 08:55

[…] ohne Ambilight nachträglich um einen solchen Effekt nachrüsten kann, habe ich euch in meinem Artikel über DreamScreen bereits […]

Antworten

Kommentar verfassen