Skip to main content

Proscenic 790T Saug- und Wischroboter im Test

Proscenic 790T Test

Alexa, saug das Wohnzimmer!

Tatsächlich lautet der Sprachbefehl zur Aktivierung des Proscenic 790T nicht ganz so elegant wie in der Überschrift, doch dazu später mehr. Da ich vor einiger Zeit bereits einen Artikel über das Modell 811 GB geschrieben hatte, war ich gespannt, wie gut der 790T im Vergleich abschneiden würde.

Die technischen Daten des Proscenic 790T

Der 790T hat ein Gewicht von 3,9 kg, einen Durchmesser von 33 cm und ist 9 cm hoch. Der Staubbehälter hat ein Fassungsvermögen von 700 ml. Die Lautstärke ist vom Hersteller mit 60 dB angegeben. Eine Akkuladung reicht für ca. 100 Minuten Reinigung.

Der Saugroboter kann mit der mitgelieferten Fernbedienung, per Alexa Sprachbefehl oder über die Proscenic App gesteuert werden. In der Proscenic App hat man, im Gegensatz zum Modell 811GB, auch die Möglichkeit eine virtuelle Karte des gereinigten Bereiches anzuzeigen. Diese wird in Echtzeit während des Reinigungsvorganges angelegt. Hier sieht man zusätzlich die gereinigten Quadratmeter und die dafür benötigte Zeit.

Der Lieferumfang des Proscenic 790T

  • Proscenic 790T Saug- und Wischroboter
  • 4 x rotierende Reinigungsbürste
  • Fernbedienung
  • 2 x Staubpartikelfilter
  • Ladestation
  • 2 x Mikrofasertuch
  • Wassertank
  • Staubbehälter
  • Bedienungsanleitung

Mein erster Eindruck

Optisch gefällt mir der 790T mit seinem gold-schwarzen Design wirklich gut. Das Material und die Verarbeitung machen einen ordentlichen Eindruck und man hat nicht das Gefühl billige „China Ware“ vor sich zu haben. Die Bedienelemente auf der Oberseite sind allesamt Touch-Elemente und keine echten Knöpfe. Sie sind mit blauen LED Symbolen hinterlegt. An der Oberseite befindet sich die Klappe für den Staubbehälter. Dies finde ich persönlich besser als die nach hinten entnehmbare Variante bei anderen Saugrobotern. Der Staubbehälter selber wirkt mit seinen 700 ml Fassungsvermögen etwas klein.


Die Einrichtung in der App

Die Proscenic App habe ich bereits im Test zum 811GB kennengelernt. Die Einrichtung dort geht mittlerweile recht schnell und einfach. Nachdem ihr euch ein Benutzerkonto angelegt habt (braucht ihr später auch für den Alexa Skill), könnt ihr direkt mit der Einrichtung des Saugroboters beginnen. Dazu muss als Erstes die „Charging“ Taste solange drücken, bis „CONN“ im Display steht. Danach muss man sich mit dem WLAN des Saugroboters verbinden und die im Anschluss die Einrichtung in der App fortsetzen und beenden.

Ist der Saugroboter fertig eingerichtet, könnt ihr nun über die App den Reinigungsvorgag starten. Zusätzlich könnt ihr in der App auch einen Zeitplan für die Reinigung erstellen und diverse weitere Einstellungen vornehmen.

Den Alexa Skill aktivieren

Den Proscenic Alexa Skill zu aktivieren ist schnell erledigt. Dieser wird einfach mit den zuvor angelegten Login-Daten aus der Proscenic App verknüpft. Der Sprachbefehl zur Steuerung des Proscenic 790T lautet: „Alexa, sage Cleanbot, starte die Reinigung!„. Dieser ist, wie schon zuvor erwähnt, nicht der komfortabelste, aber es funktioniert.

Der Proscenic 790T im Praxistest

Kommen wir zum wichtigsten Part. Egal wie gut der Saugroboter aussieht, am wichtigsten ist seine Reinigungsleistung!

Der Proscenic 790T verfügt über drei verschiedene Saugmodi. Den Automatikmodus, den Bereichsmodus und den Kantenmodus. Im Bereichsmodus beginnt der Saugroboter an einem Punkt und dreht dann um diesen immer größer werdende Kreise. Im Kantenmodus fährt er hingegen immer an der Außenkante eines Raumes entlang. Der Automatikmodus ist für mich aber der eigentlich interessante Modus. Hier geht der 790T tatsächlich sehr „intelligent“ vor. Er fährt den Raum in Bahnen ab, wechselt von Raum zu Raum und umfährt Hindernisse effizient. Startet man den Vorgang in der App in der Kartenansicht, kann man dem Saugroboter in Echtzeit zusehen, wo im Haus oder in der Wohnung er lang fährt.

Das Ergebnis der Reinigung kann sich auch wirklich sehen lassen. Der 790T nimmt Staub und Dreck zuverlässig auf, sodass nach dem Ende meines Tests der Staubbehälter gut gefüllt war.

Proscenic 790T Test

Die Wischfunktion im Test

Wie ich bereits in vorherigen Tests erwähnt habe, ist die Wischfunktion von Saugrobotern, in ihrer aktuellen Form, für mich eher eine nette Zusatzfunktion, die ich kaum bis gar nicht nutze. Trotzdem habe ich die Wischfunktion des 790T ausprobiert und kann sagen, dass diese gut funktioniert und das macht, wozu sie gedacht ist. Das feuchte Mikrofasertuch wird über den Boden gezogen und hat so eine Art Staubwischeffekt. Hartnäckiger Dreck kann ohne genügend aufgebrachten Druck kaum entfernt werden.

Mein Fazit zum Proscenic 790T

Der 790T hat mir im Test überwiegend gut gefallen. Die Reinigungsleistung und vor allem die effiziente Art durch die Wohnung zu manövrieren, ist überzeugend. Die etwas lauteren Fahrgeräusche sind mir im Test zwar aufgefallen, haben aber im Alltag nicht gestört. Die Steuerung per App und Alexa funktioniert gut, ob ich die Sprachsteuerung aber wirklich nutzen werde, bezweifle ich. Insgesamt bekommt zum aktuellen Preis einen wirklich soliden Saug- und Wischroboter, der eine Menge interessanter Funktionen mitbringt.

Advertisement


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen