Skip to main content

Saugroboter mit Wischfunktion ILIFE V80 im Test

Wie gut ist der neue Saug- und Wischroboter ILIFE V80?

 

Der ILIFE V80: Schickes Design mit vielen Funktionen

Endlich war es soweit! Der Postbote brachte das lang ersehnte Paket mit dem neuen ILIFE V80 als Inhalt.

Auf der IFA hatte ich ja schon einen kurzen Blick auf eine erste Version des neuen Saugroboters werfen können, doch jetzt konnte ich ihn dann in der finalen Version endlich auch in meinen eigenen vier Wänden auf Herz und Nieren testen.

Am interessantesten war für mich dabei natürlich die komplett neue Reinigungstechnik mit intelligenter Wegplanung.

 

Das Video zum Test findet ihr ganz unten in diesem Artikel.

 

Fangen wir mit den technischen Daten an

267,00 EUR 269,99 EURAmazon Prime
3,9 von 5 Sternen
Stand: 26. Mai 2019 03:36 time
Jetzt auf Amazon kaufen
Advertisement
Durchmesser33 cm
Höhe8 cm
Gewicht2,7 kg
Ladezeit / Arbeitszeit4 Std. / 120 Min.
Staubbehälter750 ml
Wassertank300 ml
Lautstärke68 dB
BesonderheitenWischfunktion, intelligenter Reinigungsmodus mit Gyroskopsensor

Der Lieferumfang

Der Lieferumfang des ILIFE V80 ist dem der anderen ILIFE Modelle recht ähnlich.

Folgendes Zubehör befindet sich im Karton:

  • Basisstation mit Netzteil
  • Fernbedienung inkl. zwei AAA Batterien
  • Wassertank mit Mikrofasertuch
  • Ein zweites Mikrofasertuch als Ersatz
  • Reinigungswerkzeug
  • Einen HEPA-Filter als Ersatz
  • Zwei Paar Seitenbürsten
  • Bedienungsanleitung in deutscher Sprache

 

Der Lieferumfang des ILIFE V80

Im Vergleich zum ILIFE A6 vermisst man allerdings die virtuelle Wand.

Natürlich habe ich auch probiert, ob die virtuelle Wand des A6 auch mit dem V80 funktioniert.

Dies ist aber leider nicht der Fall.

Der erste Eindruck

 

 

Optisch sieht der ILIFE V80 dem Modell A4s recht ähnlich. Allerdings erkennt man den Unterschied natürlich direkt am großen Bedienfeld mit LCD Display.

Generell gefällt mir rein optisch der A6 etwas besser, da dieser mit seiner Klavierlackoptik doch eleganter und moderner wirkt.

Das Bedienfeld des V80 wurde umfassend erweitert. So kann man nun die wichtigsten Funktionen auch direkt am Gerät einstellen, ohne dabei die Fernbedienung nutzen zu müssen.

Dies ist im Vergleich zu den vorherigen Modellen eine positive Neuerung.

Auch das LCD Display ist beim ILIFE V80 eine sehr gute und fortschrittliche Erweiterung.

Hier kann man direkt umfassende Daten des Saugroboters auf einen Blick erkennen und so zum Beispiel den Ladezustand des Akkus oder den aktuellen Reinigungsmodus ablesen.

Zusätzlich wird bei einer anfallenden Störung im Display ein Fehlercode angezeigt, welchen man dann im Handbuch nachschlagen und beheben kann.

 

Die Unterseite

 

Als ich den V80 umgedreht habe ist mir natürlich sofort die Saugöffnung aufgefallen.

Diese lässt nämlich im Vergleich zum A4s und A6 zusätzliche Bürsten oder Gummilamellen vermissen.

Grade auf Teppichboden war ich davon immer ein großer Fan.

Allerdings sorgt die verstärkte Saugleistung hier für einen Ausgleich und auch im Praxistest konnte mich die Reinigungsleistung hiervon überzeugen. Aber dazu später mehr.

Praktisch: Die Abdeckung der Saugöffnung lässt sich hochklappen um so besser Fremdkörper entfernen zu können.

Die Räder sind wie bei den Vorgängermodellen schön groß und versenkbar, wodurch der V80 geringere Hindernisse wie Teppichkanten gut überwinden kann.

Die seitlichen Reiningsbürsten sind bei diesem Modell ohne Schraubendreher wechselbar und lassen sich einfach aufstecken und wieder abziehen.

Die Bürsten sind dabei für jede Seite farbig markiert und können so nicht verwechselt werden.

 

Der Staubbehälter

 

 

Bisher hatte der ILIFE A4s mit 450 ml den größten Staubbehälter.

Da bietet der ILIFE V80 um einiges mehr Platz für Staub und Dreck und ist so noch effizienter unterwegs.

Im Staubbehälter befindet sich ebenfalls ein Filtersystem bestehend aus einem siebähnlichen, groben Filter, einem dünnen Schaumstofffilter und einem HEPA-Filter.

Ich hatte bislang aber auch beim ILIFE A6 mit seinem 300 ml Staubbehälter nie das Problem, während eines Saugvorganges den Behälter ständig ausleeren zu müssen.

 

Der Wassertank

 

 

Der Wassertank fasst 300 ml und ist so für ein normales Wohnzimmer in den meisten Fällen ausreichend.

Das Mikrofasertuch wird an der Unterseite mit Klett befestigt und hat zusätzlich zwei Gummischlaufen, welche über die beiden Seiten gezogen werden.

Zum Befüllen habe ich persönlich einen kleinen 100 ml Becher von einem alten Bügeleisen genommen, damit ich nicht den ganzen Wassertank unter den Wasserhahn halten muss und eventuell Wasser an irgendwelche Kontakte kommt.

Ein kleiner Trichter würde hier aber wohl auch gut funktionieren.

Ob man Putzmittel mit ins Wasser geben darf oder nicht wird in der Anleitung nicht beschrieben.

Der deutsche Händler empfiehlt aber, nur sauberes Wasser zu verwenden, um die Düsen nicht zu verstopfen und auf dem Boden keine Schlieren zu hinterlassen.

 

Der Reinigungsvorgang im Test

 

Die Saugfunktion

Die große Neuerung gegenüber allen anderen ILIFE Modellen ist natürlich der intelligente Reinigungsmodus, welcher von ILIFE selber als „i-zone Modus“ betitelt wird.

Hierzu bedient sich der ILIFE V80 seiner eingebauten Gyroskopsensoren um den Raum zu „scannen“ und danach in Zonen einzuteilen.

Diese werden dann von ihm nacheinander abgefahren.

Dieser Modus ist natürlich im Vergleich zum reinen Zufallsprinzip der Vorgängermodelle sehr viel effizienter.

In der Praxis sieht das ganze ungefähr so aus, als ob man in seinem Garten den Rasen mäht.

Also quasi erst eine Strecke in die eine Richtung, drehen und dann die Strecke etwas versetzt wieder zurück.

Im Praxistest funktioniert dieser Reinigungsmodus auch genau wie beschrieben und gefällt mir persönlich sehr gut. Ich habe ja bisher auch „nur“ meinem A6 bei seinen Zufallsfahrten zusehen können.

Sehr gut gefällt mir auch das Verhalten bei Hindernissen in diesem Reinigungsmodus.

Stößt der V80 auf ein Hindernis, umfährt er dies und setzt seinen geplanten Weg fort.

Was mir bei der ersten Benutzung direkt aufgefallen ist, ist dass der V80 lauter ist als die anderen ILIFE Modelle. Dies ist natürlich hauptsächlich der stärkeren Saugkraft geschuldet.

Natürlich besitzt auch der V80 die bereits bekannten Saugmodi.

Kantenmous, Spotreinigung und auch Zufallsprinzip lassen sich bequem über die Fernbedienung auswählen.

In meinem Wohnzimmer habe ich zwei Teppiche, wovon einer etwas dicker ist. Auf diesen kommt der V80 in der direkten Anfahrt nicht hinauf. Dies ist aber kein Problem des V80, sondern ist bei fast allen Saugrobotern der Fall. Auch mein A6 kommt nur selten in Querfahrt auf diesen Teppich.

Generell muss man bei der Anschaffung eines Saugroboters die Wohnung ein wenig an den Roboter anpassen und auch Kabel oder Schuhe mit Schnürsenkeln aus seinem Wirkungsbereich entfernen.

 

Leider keine Planung per App

 

Das Einzige, was man beim ILIFE V80 vermisst, ist eine Steuerung und Routenplanung per App.

Hier können andere Hersteller bereits die komplette Wohnung als Karte in der App hinterlegen, Routen planen und vor allem auch Zonen von der Reinigung ausschließen. Dies wäre grade für die Wischfunktion sehr interessant.

 

Die Wischfunktion

 

Die Wischfunktion bei Saugrobotern ist für mich immer so eine Sache.

Ich persönlich würde diese Funktion im Alltag wohl eher nicht nutzen, trotzdem habe ich sie mir natürlich für euch angeschaut.

Hat man den Staubbehälter gegen den befüllten Wassertank ausgetauscht und das Mikrofasertuch fixiert, kann es auch schon direkt losgehen.

Der V80 erkennt den Wassertank und stellt dementsprechend die Saugfunktion während des Wischen automatisch ab.

Jetzt können alle Reinigungsmodi genauso genutzt werden wie auch beim Saugen.

Wer so wie ich in seinem Wohnzimmer Teppiche liegen hat muss diese natürlich vor dem Wischen umklappen oder ganz aus dem Zimmer nehmen.

Ich habe im Test das Mikrofasertuch trocken am Wassertank angebracht, weshalb dieses natürlich erst etwas „Wasser ziehen“ muss um auch effektiv zu wischen.

Nach einigen Metern ist dies auch der Fall und der V80 zieht eine leicht feuchte Spur hinter sich her.

Die eingesetzte Wassermenge empfinde ich als gut. Der V80 hinterlässt keine Pfützen aber auch keine trockenen Stellen.

Um den Boden zwischendurch ein wenig aufzufrischen ist diese Funktion sicher eine gute Sache.

Für starke Verschmutzungen wie zum Beispiel durch matschige Schuhe oder umgekippte Getränke halte ich einen Wischroboter aber eher ungeeignet.

Dieser würde den Schmutz durch einfaches überfahren nicht richtig aufnehmen können und eher noch weiter verteilen.

Auch wäre mir persönlich der Aufwand den Saugroboter umzurüsten zu groß als eine kleine, stark verunreinigte Fläche kurz selber abzuwischen.

Aber wie gesagt, für eine Auffrischung des Bodens zwischendurch ist die Wischfunktion sicher gut geeignet.

 

Individuelle Programmierung der Reinigungszeit

 

Der ILIFE V80 kann im Gegensatz zu den anderen ILIFE Modellen für jeden Tag mit einer individuellen Reinigungszeit programmiert werden. So könnt ihr ihn zum Beispiel montags um 12:00 Uhr reinigen lassen, Dienstags gar nicht und mittwochs um 16:00 Uhr.

Ich persönlich habe die Programmierung bei noch keinem Modell genutzt, da ich den Saugroboter lieber reinigen lasse, wenn ich selber zu Hause bin.

Die Reinigungszeiten stellt man beim V80 direkt am Gerät ein und nicht wie zuvor über die Fernbedienung.

Mein Fazit

Ich persönlich bin von dem ILIFE V80 sehr angetan.

Der neue i-Zone Modus gefällt mir um einiges besser als der Zufallsmodus der anderen Modelle.

Auch die starke Saugkraft finde ich sehr nützlich, da die Reinigung meiner Teppiche so noch besser gelingt.

Das Design des A6 hat mir wie schon gesagt besser gefallen, das ist für mich aber eher nebensächlich.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen, auch wenn der Preis vorher ohne Wischfunktion doch noch etwas niedriger angesetzt war.

Hätte der V80 noch eine Routenplanung per App wäre er nahezu perfekt.

 

Den Test als Video auf unserem YouTube Kanal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Staubsaugerroboter ILIFE V80 auf der IFA 2017 – Dein-Smarthome.com 10. Januar 2018 um 09:27

[…] Der ILIFE V80 ist jetzt bei uns angekommen. Hier geht es zum Testbericht! […]

Antworten

Welches Elektrofachmarkt gefällt euch am meisten ( von dem preis-leistungs verheltniss her )? – Fbyxq 26. Juli 2018 um 00:18

[…] Saugroboter mit Wischfunktion ILIFE V80 im Test | Dein … […]

Antworten

Kommentar verfassen