Skip to main content

Staubsaugerroboter ILIFE V80 auf der IFA 2017

Der Hersteller von Staubsaugerrobotern ILIFE hat auf der IFA 2017 in Berlin sein neues Modell, den ILIFE V8, vorgestellt

 

 

Über einige Modelle der ILIFE Serie habe ich euch in einem vorherigen Artikel bereits berichtet.

Jetzt hat ILIFE sein neustes Modell – den ILIFE V8 – auf der IFA 2017 in Berlin vorgestellt und ich konnte mir einen ersten Überblick über die neuen Funktionen und die Ausstattung insgesamt machen.

(Update zum Namen: Der Staubsaugerroboter wird in Deutschland als ILIFE V80 erscheinen)

Der ILIFE V80 ist jetzt bei uns angekommen. Hier geht es zum Testbericht!

Technische Daten

 

Der ILIFE V80 ist mit 8 cm etwas höher als die anderen Modelle. Allerdings im Vergleich mit dem ILIFE A4s* nur ca. 4 mm.

Die Durchmesser liegt bei 32 cm, auch hier etwas mehr als bei den vorherigen Modellen.

Der ILIFE V80 kann mit einem vollen Akku laut Herstellerangeben etwas mehr als zwei Stunden reinigen.

Durch die Tests mit den anderen Modellen wissen wir aber bereits, dass die Reinigungszeit meist sogar etwas höher liegt.

An der Saugöffnung befinden sich keine rotierenden Bürsten oder Lamellen, dafür ist die Saugkraft mit

1.000 Pa am stärksten.

Ausgestattet ist der ILIFE V80 wie  seine Vorgänger mit einer Fernbedienung, einer Basisstation und Ersatzbürsten sowie einem Hepa-Filter.

Einzig eine virtuelle Wand wie beim ILIFE A6* lässt er vermissen.

 

Erster Eindruck

 

 

 

Der ILIFE V80 wirkt zunächst wuchtiger als die anderen Modelle. Auch das Design der Oberfläche sieht aus als wäre er eher für die Industrie gefertigt.

Umso mehr war ich überrascht, wie leise der V80 im Betrieb ist.

Mir persönlich gefällt das Design sehr gut und auch die Tatsache, dass die Bedienung der verschiedenen Modi nun auch am Gerät selbst einzustellen sind finde ich sehr praktisch.

Die Reinigungsleistung und die Zuverlässigkeit der Gyro Technik werde ich beurteilen, sobald ich den V80 in meinen eigenen vier Wänden testen kann.

 

Die neuen Funktionen im Überblick

 

Kein Zufallsprinzip mehr

Auf diese Funktion haben sicherlich einige von euch gewartet.

Der ILIFE V80 fährt nicht mehr wie seine Vorgänger nach dem Zufallsprinzip durch den Raum.

Er ist mit einer Gyroskop Technik ausgestattet, welche es ihm erlaubt die Wohnung zu „scannen“ und in Bereiche aufzuteilen. Danach fährt er diese Bereiche nacheinander systematisch ab.

Die Effizienz des Saugvorganges wird dadurch enorm gesteigert, da er Bereiche, welche er bereits zuvor gereinigt hat, nicht erneut anfährt.

Dies verkürzt die Reinigungszeit enorm und spart dabei auch noch Strom.

 

Mehr Platz für Staub

Den größten Staubbehälter hatte bisher der ILIFE A4s mit seinen 450 ml.

Der ILIFE V80 hingegen besitzt nun einen 750 ml großen Staubbehälter.

Der Staubbehälter sitzt wie bei den Modellen A4s und A6 auf der Rückseite des Staubsaugerroboters und kann mit einem sanften Druck nach hinten entnommen werden.

Ist der Staubbehälter voll, wird dies im Display des V80 angezeigt. Auch dies ist einzigartig im Vergleich zu den anderen Modellen.

 

Individuellere Programmierung

Bisher konnte man die ILIFE Staubsaugerroboter „nur“ jeden Tag zur gleichen Zeit reinigen lassen.

Der V80 bietet hier eine Programmierung der Startzeit für jeden einzelnen Wochentag individuell.

So kann man zum Beispiel festlegen, dass der V80 am Montag um 13:00 Uhr reinigen soll, am Dienstag gar nicht, am Mittwoch um 20:00 Uhr und so weiter.

Dies bietet dem Nutzer einiges mehr an Flexibilität in der Handhabung.

 

Verfügbarkeit / Update

Der ILIFE V80 wird voraussichtlich Anfang 2018 in Deutschland erhältlich sein.

Update: In Deutschland wird das neue Modell unter dem Namen ILIFE V80 auf den Markt kommen und zusätzlich mit einer Wischfunktion wie bei dem ILIFE V5s Pro ausgestattet sein.

 

Unseren Testbericht findet ihr jetzt hier: Zum Testbericht

 

 


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Kommentar verfassen